Triathlon macht Spaß, es muss nicht gleich ein Ironman sein. Ein Volkstriathlon, wie der am 24.06.2006 veranstaltete Zabergäu Triathlon an der Ehmetsklinge, ist eine tolle Abwechslung, für die trainierte Radsportler, Schwimmer oder Läufer ideale Voraussetzungen mit bringen. Kurze Impressionen eines Teilnehmers.

Bei hohen sommerlichen Temperaturen konnte man die Schwimmstrecke von 500 m Länge so richtig genießen.

Bei dem danach anstehenden Wechsel auf das Rad musste alles fix gehen. Schuhe an, Brille auf, Helm zu und schnell mit dem Rad aus der Wechselzone. Rein ins Pedal und los ging's.

Windschattenfahren war verboten. Der Kurs war sehr bergreich, aber interessant zu fahren.

Nach 20 km wieder an der Wechselzone angekommen. Man musste vom Rad, der Helm blieb auf bis zum Abstellen des Rades.

Der Wechsel vom Rad zum Lauf wurde nicht so oft trainiert, so dass die ersten Schritte recht schaurig waren. Die Füße sollten einen Schritt nach dem anderen machen, doch die Beine kreisten noch in der Tretbewegung.

Nach ca. 2 km errreichte man die Verpflegungsstation. Ein Becher Wasser getrunken und einen zur Kühlung über den Kopf.

Endspurt - die letzten Kilometer rannte man so schnell es eben noch ging und im Ziel angekommen war es ein super Gefühl. 

Ich kann nur empfehlen, solch ein tolles Abenteuer über sich ergehen zu lassen. (V.K.)