Als Erster im Ziel, als Zweiter auf dem Treppchen in Heidelberg!

Es sollte mein Rennen werden auf meiner Lieblingsstrecke und der Beweis dafür, dass doch nach was geht in diesem Jahr!

Der HeidelbergMan bietet alles, was mach sich wünschen kann:

Tolle Kulisse, harte Strecken und jede Menge begeisterte Zuschauer!

So konnte auch der Regen und ein nebelverhangener Königstuhl die Stimmung nicht trüben.

Das Schwimmen lief perfekt, es bildete sich schnell eine gute Gruppe, in der ich ohne zu fighten mitschwimmen konnte und mit nur einer Minute Rückstand für diese Saison perfekt auf's Rad steigen konnte.

Bald war auch das kurze Flachstück und das glitschige Kopfsteinpflaster geschafft und die ersten Serpentinen brachten mich bis auf Sichtweite an die Top-Favouriten um Ironman-Star Timo Bracht heran.

Erstmal in der Gruppe wollte ich eigentlich auf Sicherheit fahren und erst im Laufen zuschlagen. Doch kaum eine Minute später fand sich mein Freund Sebaastian Kienle ein und ich reagierte, befand mich jedoch ein paar Sekunden zu dicht an seinem Hinterrad.

An einem langen Anstieg ist das eigentlich kein großer Vorteil, doch der Kampfrichter sah es anders und ich kassierte die erste gelbe Karte in meiner Karriere - am Berg!

Anstatt meine Wur am Schiri auszulassen, was mir sicherlich die Rote eingebracht hätte, entschloss ich mich zur Trotzaktion und fuhr den Rest der Radstrecke alles was ich hatte, ohne mich groß umzuschauen.

Als Erster auf dem Lauf stürmte ich mit Vollgas den steilen Philosophenweg, aus der Erfahrung heraus wissend, dass es am Wendepunkt nur noch bergab geht.

Im Ziel erstmal große Ratlosigkeit und banges Warten auf den Rest der Konkurrenz. Doch der U23-Meister vom Schliersee hatte nicht aufgegeben und nur 45 Sekunden auf der Laufstrecke eingebüßt. Erst der Drittplatzierte Timo Bracht konnte trotz meiner Zwei-Minuten-Strafe nicht mehr an mir vorbei gehen!

Insgesamt konnte ich in einem außergewöhnlichen Rennen ein unverhofft tolles Ergebnis erzielen und habe eigentlich jeden Meter genossen!

Felix Sch.